0 0

Forever Lippenpflegestifte Aloe Vera

Unsere Lippen brauchen Pflege. Die Lippen sind eine der Ausnahmen an unseren Körpern, denn sie sind eine der wenigen Stellen am Körper, die keine Talg- oder Schweißdrüsen jeglicher Art besitzen. Das bedeutet, dass unsere Lippen selbst keinerlei Fett produzieren können, welches sie vor extremen Temperaturen und vielen Umwelteinflüssen schützt. Außerdem haben die Lippen so keinen natürlichen Feuchtigkeitsspender. Die ersehnte Pflege und ein frisches Gefühl verleiht erst der Aloe Lips mit seinen hochwertigen Inhaltsstoffen. Der Forever Aloe Vera Lips enthält über 27 Prozent reines Aloe Vera von bester Qualität, sowie über 20 Prozent an hochwertigem Jojobaöl. Diese Inhaltsstoffe pflegen und befeuchten unsere Lippen, damit sie sich samtig weich und frisch anfühlen. Auf keinen Fall sollen Lippen rissig, trocken oder spröde sein und vor allem aussehen. Eine gute Lippenpflege verhindert diese unschönen Erscheinungen. Lippen sollen nämlich einfach zum Küssen aussehen und verführerisch sein.

Weitere Informationen zu Forever Lippenpflegestifte Aloe Vera finden sich am Ende dieser Seite.

4,36 €

inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

Grundpreis pro kg: 1.025,88 €
Inhalt: 0.00425 kg

Hilft Lippenpflege überhaupt – oder schadet sie uns eigentlich?

Im Volksmund hält sich das starke Gerücht, das Lippenpflege die Lippen austrocknen lässt. Doch dieses Gerücht ist, was die Aloe Vera Lippenpflege von Forever angeht, ganz und gar falsch. Unsere Lippen können, wie oben bereits erwähnt, eigenständig keinen Talg, also Fette, produzieren und sind daher vollkommen auf eine externe Pflege angewiesen, um die nötige Zufuhr an benötigter Feuchtigkeit zu erhalten, die unsere sensible Lippenhaut sonst missen müsste. Rissige, Trockene oder spröde Lippen haben ihren Ursprung meist entweder im Wetter oder im Stress. Eine unzureichende Zufuhr an Nährstoffen über die tägliche Ernährung kann ebenfalls eine Ursache für unschöne und trockene Lippen sein. Wichtige Vitamine, wie Vitamin E, Vitamin C und Pro Vitamin B5 solltest du ausreichend zu dir nehmen. Falls die Vitaminaufnahme trotz gesunder Ernährung über die Nahrung allein nicht ausreicht, können Nahrungsergänzungmittel eine unterstützende Wirkung aufweisen.

Und macht Lippenpflege eigentlich süchtig?

An dieser Stelle ein ganz klares nein. Die Haut unserer Lippen ist eine äußert dünne Hornschicht, welche beinahe ausschließlich vom Speichel des Mundes befeuchtet wird. Die Lippen sind also von Natur aus quasi fettfrei und daher für das Austrocknen recht anfällig. Vor allem im Winter wenn das Wetter kälter wird und die relative Luftfeuchtigkeit sinkt. Die Hauptaufgabe von Lippenpflegeprodukten ist die, die Lippen vor dem Austrocknen zu bewahren, um spröde oder rissige Lippen zu vermeiden. Die Häufigkeit der Anwendung eines Lippenpflegestiftes ist individuell von der jeweiligen Beschaffenheit der Lippen und von den Gewohnheiten zur alltäglichen Ernährung abhängig. Die Zufuhr von Wasser spielt zum Beispiel auch eine enorm wichtige Rolle, wenn es darum geht die Haut und speziell die Lippenhaut feucht zu halten. Es wird empfohlen, dass eine erwachsene Person in etwa zwei bis drei Liter am Tag trinken sollte, um einen gesunden Körperhaushalt zu haben, welcher auch das Erscheinungsbild der Lippen miteinschließt. Viel Menschen genießen aber einfach das Gefühl des Auftragens eines Lippenpflegestifts woran nichts verkehrt ist und dies auch in keiner Weise als sogenannte Sucht zu betiteln ist.

Benötigen Männer auch Lippenpflege?

Auf jeden Fall. Natürlich benötigen Männer dieselbe Pflege und Feuchtigkeit für Ihre Lippen wie auch Frauen. Die Lippen von Männern sind ebenso dünn wie die Lippen der Frauen unter uns. Unsere Lippen haben nur drei bis fünf Hautschichten, weshalb sie so verletzlich sind. Unsere Haut am restlichen Körper hat ganze sieben Hautschichten, weswegen sie stärker und strapazierfähiger ist. Viele Männer denken, dass das Pflegen ihrer Lippen unmännlich erscheint, doch dem ist nicht so. Oder kennen Sie eine Frau die lieber trockene und spröde Lippen küssen möchte? Ich nicht.

Ihr NaturLex Team